zurück zur Startseite "Team Bittel"ImpressumWeitere Freizeitthemen
   



 
Event-Hinweise

Ideen + Vorhaben

News
Berichte der Mitglieder
(ohne Fotos)
Bild-Berichte

[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei


Charity-Laufen+Helfen
 
Bücher


Laufbücher bei amazon.de
Coaching


TB-Lauftreff
Google
 
Web teambittel.de

 
Letzte Änderung: 30.10.2007

Bergauf gehen alle...


Julio

beim 17. Albmarathon

in Schwäbisch Gmünd

am 27.10.2007

 

(Bericht+Fotos: Julio Barreto)


...dann läuft es wieder, bis zum nächsten Berg

Bericht und Bilder

Argentinien trifft Schwäbische Alb

 


Nicht jedes Läuferjahr ist gleich. Dieses Jahr konnte ich aus familiären und noch ein paar anderen Gründen nicht so viel laufen wie letztes Jahr. Und nachdem ich hier 2006 „meine deutsche Lektion“ gelernt hatte, laufe ich heute nur die Hälfte, also 25km. Ich bin froh über meine Lektion. Und den typischen Argentinier-Plan „schnell laufen“ habe ich heute bestimmt nicht. Ich will nur sehen, ob ich durchhalte?

Seit erst 3 Jahren in Deutschland kenne ich nur wenige Läufer. No no. Beim Abholen der Startunterlagen im neuen Ort „Prediger“, dem Kulturzentrum der Stadt Schwäbisch Gmünd, treffe ich Jörg und Susanne vom „Team Bittel“. Hola! Jörgs Lieblings-Laufpartnerin Manuela hat leider Grippe und fehlt. Auch viele andere fehlen. Erwin hat keine Lust, Anne macht schon Winterpause, und wer nicht Grippe hat, hat einen anderen Grund.


Vor dem Start ist die Stadt leer

Erst mit dem Start ist alles voll

Start in die Pampa. La Pampa ist eine argentinische Steppenlandschaft mit viel Weite und wenig Bevölkerung. Es geht los.

Die ersten 2km laufe ich mit Susanne + Ihrem Begleiter Gerhard, danach bis km7 mit einem netten Läufer. Ich nenne ihn Pedro, weil ich mir die deutschen Namen so schlecht merken kann. Wir haben Spaß und plaudern etwas. Leider muss ich oft nur „ja ja“ sagen, weil mir Deutsch nicht so leicht fällt. Ich verstehe nicht immer alles und ich habe auch nicht die Luft und Lust viel zu fragen. Dann geht es bergauf und ich mache vorsichtshalber (und das sollte gut sein) etwas langsamer. Ich mag keine Anstiege. No!


Jörg und ich fotografieren viel

Jörg, Susanne, Gerhard

Auf den ersten 5km ist es flach...

...dann wird es etwas ansteigend (Jörg fotografiert schon wieder)

"Pedro" begleitet mich einige km

...bis es richtig steil wird

In Argentinien ist jetzt fast Sommer. El sol? Leider sehen wir heute keine Sonne. Es ist kühl, aber nicht unangenehm. Es ist kein Wind. In den Waldstücken bin ich froh, mit Jacke zu laufen. Ich denke, dass es mich als Argentinier (und stolz darauf) besonders friert. Doch auch die anderen haben Jacken an.


Verpflegung nach dem ersten steilen Anstieg...

...und Publikum

...im kleinen Ort

Dann geht es wieder in die "Pampa"

Publikum ist hier wenig. Es fehlt mir aber nicht, denn man stellt sich hier ja auf einen Naturlauf ein. Und die Natur ist sehr schön hier.


Bergauf...

...Atempause an der Verpflegungsstation

Es läuft sich wieder ganz gut, wenn der Berg vorbei ist, doch...

...dann kommt der nächste, und noch steiler (Jörg knipst auch da)

Und auf geht's zum letzen Berg, dem Ziel (km25)

 

Wunderschöne Ausblicke...

...in die "Schwäbische Pampa"

Wie letztes Jahr gibt es genug zum Trinken + Essen. Nur keine Schokolade, die ich so liebe. Ich empfinde im Ultralauf-Tempo laufen viel entspannter als bei einem Marathon. Ich mache einige Fotos und entdecke dann, dass mein Akku sehr leer ist. Also mache ich die Bilder schneller. Der andere Team-Bittel-Fotograf, Jörg wartet auf mich, geht dann wieder ein Stück vorwärts, entschwindet, wartet wieder auf mich, und so weiter. Bis in mein Ziel bei der Hälfte. Dann läuft er alleine weiter die 50km.


Mein Ziel ist endlich da...

...Jörg verabschiedet sich von mir und läuft weiter (50km)

Den letzten langen steilen Anstieg kann ich nur noch gehen. Ay, madre mia! Ich bin super müde, meine Muskeln schmerzen. Ich bin froh im Ziel zu sein. Ich habe es irgendwie doch durchgehalten. Es war nicht leicht.

Im Ziel trinke ich erst mal reichlich, genieße die Leute und die Musik. Es ist frisch und kühl unter den Bäumen am Gipfel hier oben. Also gehe ich schnell runter zum Bus. Doch das ist jetzt nicht so einfach für meine Beine. Ich muss langsam gehen, denn meine Beine sind so schwer. Erleichtert am Bus grüße ich den Fahrer. Wir lachen eine Runde zusammen und ich setze mich in den warmen, bequemen Bus. Si! Basta.


Der Bus zurück zum Start...

...Plaudern mit dem netten Busfahrer, und endlich sitzen!

Mein zweites Mal hier war nicht ganz so super wie das erste Mal. Mir fehlte die „team bittel“- Gruppe um Erwin. Der kennt viele und es ist einfach genial mit ihm zu laufen. Er fehlt halt, der Coach...


Leider ist der Spielplatz leer... (ohne Erwin, Hilmar etc.)

Ein wenig nostalgisch bin ich schon, weil es letztes Jahr so schön war. Si! Darum lest einfach jetzt wie lustig es sein kann, im Bericht aus 2006...

Hasta la vista, nos vemos, wir sehen uns!

Der kleine, etwas schokoladenbraune,

Julio “Maradona”
 

PS: Ich danke Erwin, der super Spanisch spricht, für die Unterstützung bei meinem Bericht!
 

Infos: www.albmarathon.de

Teilnehmer Halbmarathon: 318, 50km-Ultralauf: 522 

Weitere "Team-Bittel" Albmarathon-Lauf-Berichte: klickt hier: 2003 und 2004 und 2005 und 2006
Weitere Berichte Albmarathon 2007: -noch offen-  
 

google-Anzeige

 

  
News

News der Mitglieder

Ideen und Vorhaben

Veranstaltungshinweise

Berichte der Mitglieder Laufberichte
[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei Literatur Coaching
 zurück zur Startseite "Team Bittel" / Impressum
  
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.
Copyright © 2001 / 2011 team-bittel.de

Alle Rechte vorbehalten. Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Wir übernehmen keine
Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
Haftungsausschluss / Disclaimer - Impressum